17.08.2017

Wie immer: früh aufgestanden, V+E.

Mit Tanken und kurzem Einkauf brauchten wir ca. 2 Std bis wir auf den absolut ruhig gelegenen, über eine Schotterstraße und besseren Waldweg erreichbarem Waldparkplatz an einem See kamen, wo wir die Familie trafen, die nun unser altes Womo besitzt. Es war ein nettes Wiedersehen, es wurde geplaudert und gefachsimpelt, Heidelbeeren gepflückt und die Natur genossen, bevor wir nach ein paar Stunden wieder aufbrachen. Unser nächstes Ziel der Autofriedhof von Bastnäs war 200km entfernt, mit einer 10km langen Schotterstraße. Es ist faszinierend wie viele ehemals schöne alte Autos dort einfach von der Natur in Beschlag genommen werden.
http://www.schweden-urlauber.info/bastnaes-autofriedhof-in-schweden/

Dort wollten wir aber nicht übernachten (bzw. es wäre auch nicht möglich gewesen), wir fanden aber einen kleinen Platz neben einer Kirche in Fagelvik wo schon ein Womo stand.

Fagelvik

http://www.openstreetmap.org/copyright

 gefahrene Kilometer:  367
 Gesamt Kilometer: 2.887

18.08.2017

Die kürzeste Strecke führte uns über Norwegen zurück nach Schweden.

In Tanum bestaunten wir die Felszeichnungen.

Auf der Fahrt Richtung Fjälbacka

Anschließend in Fjällbacka spazierten wir herum, aßen ausgezeichnete Fish and Chips und wanderten zur Schlucht mit den hängenden Steinen.

Richtung Smögen

Um 13:30 Uhr verließen wir Fjällbacka und kamen nach nicht einmal einer Stunde Fahrt in Smögen am Stellplatz an – hier waren wir bereits vor 8 Jahren, nun musste man für den Parkplatz ohne Infrastruktur bezahlen. Aber wir fanden einen Platz mit schönem Ausblick! Hier herrschte Aprilwetter: Sonne, kurzer Regen, Sonne,....
Wir spazierten in die Stadt, gönnten uns ein Eis, schauten in div. Geschäfte und genossen den Abend.

http://www.openstreetmap.org/copyright

 gefahrene Kilometer:  208
 Gesamt Kilometer: 3.095