05.08.2014 Sherwood Forest - Alnmouth

Weiter Richtung Norden...
Am frühen Nachmittag kamen wir im Küstenort Alnmouth an. Wir entspannten am Sandstrand, ließen Lenkmatten steigen und genossen die Meeresluft bei Sonnenschein, allerdings mit wirklich kühlem Wind. Leider war grillen verboten, andere Strandgäste nahmen es aber nicht ernst, wir hielten uns daran. Am späten Abend kam die Polizei vorbei...., und fuhr wieder ab ohne uns auf das eigentliche no overnight parking angesprochen zu haben. Die Nacht war ruhig, nur den aufkommenden Starkregen hörten wir. 

http://www.openstreetmap.org/copyright

gefahrene Kilometer: 301

Gesamt Kilometer: 2.110

06.08.2014 Alnmouth - Alnwick - Scotts View - Grey Mares Tail

Wir fuhren früh bei Regen ab, kauften bei Lidl in Alnwick ein und stellten uns auf den Parkplatz nahe dem Castle (Gebühr). Zum Glück hörte der Regen auf und während der gesamten Alnwick-Castle Besichtigung blieb es trocken.
http://www.alnwickcastle.com/ 

Das Castle diente schon öfters als Filmkulisse, unter anderem für Aufnahmen der Harry Potter Filme („Besenfliegen lernen“) und Robin Hood. Da gerade andere Filmaufnahmen im Castle stattfanden konnten wir die Stage Rooms nicht besichtigen. Mittags war vor dem Castle eine kurze „Zaubervorführung“. Kaum zurück im Womo schüttete es wieder. 
Dann ging es endlich nach Schottland!

Scotts View im Regen: wir machten nur ein paar Fotos und fuhren weiter. Nun wechselte Regen mit Sonne, bis wir nach einer Fahrt durch die wunderschöne Landschaft entlang der A708 um 17 Uhr am Grey Mare´s Tail ankamen. Nach einem ganz kurzen Spaziergang grillten wir und genossen die Ruhe. Den Platz kannten wir auch schon von unserem letzten Schottlandurlaub.

http://www.openstreetmap.org/copyright

gefahrene Kilometer: 154

Gesamt Kilometer: 2.264

07.08.2014 Grey Mares Tail - Oban

n der Nacht ging ein ordentlicher Wind. Um 6 Uhr hatten wir einen natürlichen Wecker: Schafe spazierten lautstark ums Womo, kurz darauf tapste ein Vogel am WomoDach herum... Natur pur!
Ganz leise und sehr spät mussten in der Nacht 3 Zelte hinter uns aufgebaut worden sein, wir hatten nichts gehört!
Heute begrüßte uns strahlender Sonnenschein. Wir stärkten uns mit einem großen, englischen Frühstück und brachen zu einer Wanderung zum höchst gelegensten Loch Schottlands auf (ohne ihn zu umrunden): Loch Skeen.
http://walkingenglishman.com/scotland09.htm
Der Weg bestand zuerst aus Stufen und einem mit Steinen gepflasterten Weg und war die erste Zeit wirklich steil. Je weiter wir an Höhe gewannen, desto einfacher wurde der Weg und die Aussicht war grandios! Wenn die Sonne hinter den Wolken verschwand kamen allerdings die Mitges hervor...
So waren wir ca. 2 ½ Stunden unterwegs bevor wir uns zurück beim Womo frisch machten und kochten..

Wir fuhren weiter, bei Glasgow vorbei zum Loch Lomond. Dort ist die A82 streckenweise äußerst schmal und kurvig.
In Dalmally fuhren wir zu einem Gift Shop mit angrenzendem Kleintiergehege. Nachdem wir eine Kleinigkeit gekauft hatten, fragten wir, ob wir Wasser tanken durften, was kein Problem war.

Bei einem kleinen Wanderparkplatz machten wir eine kurze Rast und behielten uns diesen im Hinterkopf als evtl. Übernachtungsplatz, falls wir bei Oban nichts geeignetes finden sollten.
Als wir in Oban ankamen, stellten wir fest, dass an dem Abend keine Fähre mehr nach Mull übersetzte. Wir kurvten ein wenig herum ohne aber einen Stellplatz zu finden so kauften beim Aldi ein. Leider durfte man auch nicht im Norden der Stadt am Strand stehen.... Daher wollten wir uns den CP ansehen, der durch eine schmale Straße, tw. mit Steinmauer eingefasst, zu erreichen wäre. Da er aber ein gutes Stück außerhalb von Oban lag, wendeten wir. Auf dem Rückweg kam uns natürlich ein Womo entgegen... Ausweiche gab es keine, so zwängten wir uns aneinander vorbei: mit eingeklappten Spiegeln und unsere Markise unter der Markise des anderen Womos….(leider keine Fotos).
Wir beschlossen zu dem Wanderparkplatz zurück zu fahren (ca. 15 km). Ein Womo stand schon dort, ein anders kam noch hinzu und Schotten kamen mit dem Auto und grillten. In der Nacht begann es wieder zu regnen.

http://www.openstreetmap.org/copyright

gefahrene Kilometer: 287

Gesamt Kilometer: 2.551